1.   Projekt

Interessenvertretung, Stärkung und Vernetzung von Migrantenorganisationen im Land Brandenburg

Aktivitäten 2018 durch MIR e.V.

  • Regelmäßige Beratungsangebote von Migrantenorganisationen

     - Geschäftsstelle Bernau, Berliner Str. 52 C, 16321 Bernau

  • Mobile Beratung für MO in verschiedenen Orten im Land Brandenburg     

bei Bedarf in 5 Sprachen ( Deutsch, Russisch, Englisch, Spanisch, Arabisch)

  • Migrantentreffen, Mitgliederversammlung, Vorstandssitzungen
  • Maßnahmen zur Gewinnung neuer Mitglieder und Kooperationspartner
  • Teilnahme MIR e.V. an Veranstaltungen, Gremien, Versammlungen, Netzwerken, Arbeitsgruppen etc. auf Bundes- und Landesebene
  • Teilnahme MIR e.V. an Konferenzen, Seminaren und Arbeitsgemeinschaften, Arbeitstreffen: "Länderübergreifende, Vernetzung der MO-Verbände Ost" usw. auf Bundes- und Landesebene
  • Entwicklung und Unterstützung von Qualifizierungsmaßnahmen für Vorstandsmitglieder, ehrenamtliche Mitarbeiter MIR e.V.
  • Entwicklung und Unterstützung von kostenlosen Qualifizierungsmaßnahmen für Willkommensinitiativen, Migrantenorganisationen besonders für neu gegründete Selbsthilfegruppen
  • Entwicklung und Unterstützung von Maßnahmen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus bei MO
  • Entwicklung und Unterstützung für jüdisch - muslimische-christliche Zusammenarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit

 

2.   Kulturprojekt 

Orientalische Kulturtage 2018

Im Rahmen des Projektes MIR e.V. "Orientalische Kulturtage" 

Muslimisches Netzwerk ,Tschetschenische selbsthilfegruppe "Weinach" und Syrische Religionsgemeinschaft werden folgende Angebote gemacht:

  • Orientalische Kulturabende
  • Interkulturelle Abende 
  • Tschetschenische Kulturabende
  • Syrische Kulturabende 
  • Diskussionsabende mit Fotoausstellung und Beamer Präsentation:         "Muslimische Kultur und Leben", "Tschetschenische Kultur ", "Syrische Kultur", "Brücken bauen zwischen Christen Juden und Muslime"               

3.   Kulturprojekt 

Interkulturelle Kultursalon 2018

Im Rahmen des Projektes Interkulturelle Kultursalon 2017 werden folgende Angebote gemacht:

10 Thematisierte Kunstausstellungen mit moderierten Diskussionsrunden und Wanderausstellungen.

4.   Projekt  

"Zusammenleben" 2018

Im Rahmen des Projektes „Zusammenleben“ 2017 

8-10 mal Moderierte Diskussionsrunde.

Ein Diskussionsabend dauert 5–6 Stunden pro Tag, 1-2 Tage pro Veranstaltung

Themenbereiche:

  • „Zusammenleben ?!" 
  • “Ankommenskultur/ Willkommenkultur" 
  • "Toleranz"
  • Deutsche Gesellschaft 
  • usw

Sprachen: Deutsch, Russisch, Englisch, Arabisch

5.   Projekt 

Politische Bildung 

Seminarreihe und Workshop

6.   Projekt  

Kleinprojekte von Migrantenorganisationen 2018

"Mikroprojekte für Selbsthilfegruppen und MO"

Das Projekt „Mikrozuwendungen für Migrantenorganisationen Brandenburg“, das bereits im Jahr 2011, 2012, 2013, 2014, 2015,2016 und Jahr 2017 erfolgreich vom MIR e.V.  umgesetzt wurde, hat sich bewährt und wird im Jahr 2018 eine Fortführung finden. 

7.   Projekt 

"Mein Herz für Deutschland"

Entwicklung und Stärkung des Bewusstseins für eine demokratische Gesellschaft. 

Das Projekt ist auf 12 Veranstaltungen mit je 15-24 Teilnehmer/innen ausgelegt. Die Veranstaltungen finden an verschiedenen landesweiten Orten in Form von Seminaren, Workshops, Foren und Diskussionsrunden statt.

Die Veranstaltungen werden mit Unterstützung von Dolmetschern in verschiedenen Sprachen, wie Arabisch, Tschetschenisch, Englisch, Russisch und nach Bedarf in weiteren Sprachen, durchgeführt, um alle Beteiligten, die noch der deutschen Sprache nicht mächtig sind, optimal in den Gestaltungsprozess einzubinden.

 Hauptthemen der Veranstaltungen:

  •  Deutschland ist ein demokratisches Land - Vielfalt der gesellschaftlichen Zusammensetzung, kulturelle Besonderheiten, Leben in einer interkulturellen und interreligiösen Gesellschaft u.a.
  • Ankommenskultur - Umgangsformen, deutsche Mentalität, "Was heißt deutsch sein", friedliches Zusammenleben u.a.
  • Hilfe zur Selbsthilfe - Überwindung des      Emigrationsschocks, Überwindung der Sprachbarriere, Erlernen der deutschen      Sprache, Motivation in den Integrationsprozess, Geduld ist der Schlüssel      zum Erfolg, Selbstachtung u.a.

Die Veranstaltungen sind hauptsächlich „von Flüchtlingen für Flüchtlinge“ konzipiert, dennoch sind sie für alle Interessierte als aktive Teilnehmer/innen und „Hospitanten“ offen.

Circa achtzig Prozent der Projektmitarbeiter/innen verfügt über eigene Flüchtlingserfahrung oder hat einen Migrationshintergrund. 

 8.   Projekt 

Freiwilligenzentrum MIR e.V.

9.   Projekt 

"Migranten im Land Brandenburg 2017"

10.   Projekt 

Antidiskriminierungsnetzwerk Brandenburgdes MIR e.V


MIR e.V. initiiert  und unterstützt folgende Projekte: 

  • Ethik und Demokratie Schule für Zuwanderer 
  • Interkulturelles Neujahrsfest für Kinder und Eltern 2017
  • die örtlichen Antidiskriminierungsberatungsstellen (MO) sowie die Maßnahmen gegen Antisemitismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus 
  • Maßnamen zur Initiierung und Unterstützung der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit für Brandenburg
  • Dialog zwischen Juden, Christen und Muslimen
  • Projekt "Wir sind der Brückenbauer zwischen der Willkommens- und Ankommenskultur und verbinden Menschen im Sinne der Offenheit und Dankbarkeit"   



    Suphian Al-Sayad B.A.     

    Studium der Arabistik und Islamwissenschaft Freien Universität Berlin. Derzeit beschäftigt als Projektleiter für Prävention beim Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. und Bereichsleiter für Prävention im MIR e.V. Brandenburg.

    Saira Begum M.A.   

    Studium von Kunst und Design  an der UAE University in London, England. Derzeit als Englisch-Lehrerin  an Sonderschulen in London tätig.

    Landesrabbiner Nachum Pressman   

    Raimond Radulow   

    Dipl. Ing. Vermessungswesen, IHK Geprüfte Sicherheitsfachkraft

    Péter Vida                          

    Rechtswissenschaft Freien Universität Berlin   


    Bei uns  engagieren sich rund 54 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 
    Unsere Ehrenamtlichen sind dabei in ganz unterschiedlichen Bereichen eingesetzt.